Hörsturz

Ich bin auch diesmal noch mit einen blauen Auge -falsches Bild- davon gekommen. Der Wattebausch im Ohr ist fast weg und der Tinitus pegelt sich auf normales Maß zurück. Mein HNO Kumpel klopft mir auf die Schulter freut sich am Hörtest und sagt: „Bis auf die kleine Senke- Super bei Deinem Beruf.“
Aber im Moment, wenn es dumpf wird auf einem Ohr, ist da nur Panik, Angst ganz anderer Art, als wenn mir ein Wirbel auf den Nerv rutscht. Meine Welt ist Hören. War es schon immer. Ich bewege mich mehr nach den Ohren als nach den Augen. Ich brauch sie einfach.
Was wird wenn eins sich mal verabschiedet?

12 Responses to Hörsturz

  1. Du machts mir Angst mein gutster. Mein Sax Ex-Lehrer hatte es auch erwischt. Und nun Du…
    Schau mich an – bin ja auch monoton auf einem Ohr
    rechts ist ganz tot und links piepst es ab und zu…
    aber..keine Panik..das wird schon wieder..notfalls muß Du von Sax auf Pauken umsteigen – obwohl das muß ja nicht unbedingt sein.dann müßte ich mir ja einen neuen Peiniger suchen.
    Gute Besserung

  2. Ach, ihr Lieben, genau das ist der zentrale Punkt: Angst. Das Piepen, Rauschen und Rascheln kommt und geht, so was kenne ich seit ich richtig übe. Aber diese Momente, in denen das Hören nachläßt, als ob ein Watebausch im Ohr sich mit Öl vollsaugt, da entwickeln sich schwer beherrschbare Gefühle.

  3. Ja genau – und im Gegensatz zu dir habe ich den immer noch. Musik spielt bei mir natürlich auch eine große Rolle. Darum war es auch kein so großer Trost als die HNO-Ärtztin sagte, weil das (erst) ab 3-4 kHz losgeht, sei die Sprachverständlichkeit nicht in dem Sinne beeinträchtigt. Eigentlich ist das auch bei einem Nicht-Praktizierenden Musiker nicht so wild. Unangenehm ist es trotzdem, weil laute, geräuschvolle Umgebungen (Kneipen) unangenehm werden. Ebenso Wasserrauschen aus dem Hahn und Chormusik komischerweise auch.

    Ich nehme es dennoch gelassen, ändern kann man daran eh nicht viel. Alle Therapien sind von eher zufälligem Erfolg.

    Bei dir ist ja besser geworden, sei froh.

  4. Eine Boggamilia ist eine Bloggamilia, wenn man zu schnell getippt hat. Was das wieder sei, entzieht sich fast 24 Stunden später meinem präzisen Verständnis. Vielleicht eine hörgestürzte Untermenge der ansonsten unscharfen Blogossphäre.

    ansonsten habt ihr natürlich mein panisches Mitgefühl.

  5. Hufli,
    als ich von Deinem Hörsturz las, war ich zu bestürtz um was zu sagen. Deshalb erst recht vielen Dank für Deine Meldung.
    Ich hoffe, daß es sich auch diesmal wieder verkrümelt. Meine kleine Senke liegt bei 8 kHz, und da ist ja eh fast nur Zirpen und Rascheln, aber das Klingeln nervt, und die Cortisontherapie haut mich gerade etwas aus den Schuhen. Mit dem Medikament fühl ich mich grippig und schlapp. Aber noch heute und morgen dann ist das Zeug durch und dann nur noch Tebonin. Nette, kleine Selbsthilfegruppe hier 🙂

  6. das ich erst davon lesen muss. tsss

    ich wünsche dir, das der „spuk“ bald ganz weg geht und du wider „alleine“ einschlafen kannst.

    hatte eigentlich nur wegen der techn probleme hier hereingeschaut

    bussi
    SloMo

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.