Heinrich Ignaz Franz von Biber

Was für eine Name! Und was für eine Musik. Tief, zart, wild, zerbrechlich. lauschend und stürmisch. Angeregt von Rungholt, und gleichzeitig auf der Suche nach schönen Klängen für mein Ohr, verstoße ich mal wieder gegen das Urheberrecht, aber ich deute es als Zitat und Kaufempfehlung. Ein Auschnitt aus der Rosenkranz Sonate (3.3mb)

[audio:Rosenkranzsonate09.mp3]

2 Responses to Heinrich Ignaz Franz von Biber

  1. Auch wenn ich eigentlich kein so großer Fan von „das klingt wie“ Sätzen bin. Spontan dachte ich an Arvo Pärt. De Anfang sowieso – und später. Na, es gibt so ein ulkiges Stück mit dem merkwürdigen Namen: „Wenn Bach Bienen gezüchtet hätte“.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.