Gott ist tot

Die leidige Diskusion über den Daseinszustand Gottes, ob jetzt anderweitig beschäftigt oder verstorben erkläre ich hiermit für beendet. Die letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Friedhof Düsseldorf. In Punkto Geschmack und Grabgestaltung hätte ich dann doch etwas mehr erwartet.

Hier endet es

14 Responses to Gott ist tot

  1. Echt armseelig. Die Kulturen des Altertums haben noch große Monumente errichtet um Ihre gottgleichen Herrscher zu bestatten. Diese Miniaturobelisken mit den dazwischengezwängten Quadern erinnert eher an ein Stück auf modern gemachte Burgmauer mit Zinnen.

    Was sagt eigentlich die Kirche zu solcher Ketzerei? Und was liegt da auf dem Quader von Gottvater?

  2. @Gerald:
    Vielleicht hatten die mittlerweile genug voeinander. War ja doch mehr eine Arbeitsgemeinschaft.

    @Martin:
    Das ist so eine kleine Michelangelo Putte. Sehr herzig.

    Eigentlich finde ich diese protestantische Schaffrathschlichtheit doch ganz ansprechend. Ein Gott wie Du und ich.

  3. Wenn du das jetzt noch mit mohammed und allah wiederholst, dann bist du nicht nur fair sondern auch mutig. Danach solltest du aber rennen.

    Geschmacklos!

  4. Die Interpretation, warum Gottvater die kleine Michelangelo Putte auf seinem Grabstein hat muss ich erfahreneren studierten Theologen überlassen.
    Ich habs probiert aber ich musste mich geschlagen geben.

    Jedenfalls wollte ich trotzdem mal die Frage in den Raum werfen, warum Gott ausgerechnet in Düsseldorf beerdigt wird? Gebohren wurde er jedenfalls langt vor Düsseldorf, es muss also etwas anderes geben, das ihn speziell mit diesem Ort verbindet.

  5. Er sagte doch schon damals: Keine Kirchen wird es geben, die Gott umklammern wie einen Flüchling und ihn dann bejammern wie ein gefangenes und wundes Tier.

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.