Schlagworte-Archive: Playalong

Franz Krommer Konzert für zwei Klarinetten Eb Dur op.35

21833-1Eigentlich sollte alles ganz schnell gehen. und dann dauert und dauert es und ich fresse mich an einzelnen Pixeln fest. Immerhin habe ich jetzt sschon mal in die tiefen Abgründe von Finale geblickt und bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Die beiden Solostimmen habe ich mit viel Aufmerksamkeit durchgesehen, die Partitur dann aber nur noch zusammen gehauen und nicht mehr jeden Legatobogen angefasst, man möge mir das nachsehen.

Im Finale habe ich die gestrichelte Bindung aus der 2. Klarinette übernommen, das Stacatissomo in der ersten Klarinette beibehalten. Das Legato in T277 habe ich aus T276 übernommen Soweit meine Konzentration das zuließ ist die Abschrift korrekt. Wer Korrektur lesen möchte, kann das Original hier zum Vergleich einsehen und mir die Missetaten berichten

Ich würde mich freuen, wen es ein Feedback gäbe, bezüglich der Lesbarkeit und der Aestethik des Satzes. Ich selbst ärgere mich ja immer mehr ob der Finalestandardformatierung, und hoffe es besser gemacht zu haben. Es wird auch einen playalong geben, aber das braucht noch ein wenig….

Krommer-Solo-Klarinetten-Partiturkrommer-konzert-eb---Klarinette-in-B-1-1krommer-konzert-eb---Klarinette-in-B-2-1

 

 

 

 

 

 

 

Einblasen für Saxophon- diatonisch

So, das täglich Brot des Bläsers ist frisch geschmiert. Da ich immer wieder, und auch bei meinen Schülern feststelle, daß dieses fundamentale Basic nicht so intensiv betrieben wird, wie ich es mir immer wünsche, habe ich mal die playalongs, die ich im Unterricht benutze, ausgespielt und stelle sie hier zum download bereit Die Noten, um mal eine Art damit zu arbeiten aufzuzeigen gibt es hier:
Einblasen diatonisch
Es gäbe da noch viel zu sagen, aber ich lasse das mal als Kurzform hier so stehen

Baermann

„Vollständige Klarinett-Schule vom ersten Anfang bis zur höchsten Ausbildung des Virtuosen“ und das ist nicht die ganze Überschrift des Werkes. Vermutlich war ich 14 als mein Klarinettenlehrer Albert Nowak meinte, es sei Zeit für den Baermann. Um ganz ehrlich zu sein: Es war keine Liebe. Aber damals war ich auch kein Klarinettist, sondern nur ein Junge der Klarinette spielt. Heute…
Zu einigen Etüden OP.63 ED. 502b habe ich die Klavierbegleitung eingetastet und vermpdreit, als Baermann play along zu allseits untertänigst gewünschten Erbauung der Seele und Vertiefung der Technik. Begonnen wird mit der No 18. Molto moderato und der Tarantella No. 41 Allegro vivace, quasi Presto. Beide Stücke gibt es in verschiedenen Tempi. Frohe Ostern.